Liturgischer Kalender

Liturgischer Kirchenkalender

Die frühere Arbeitsstelle Gottesdienst hatte jährlich einen Liturgischen Kirchenkalender für das Rheinland erarbeitet. Dieser gab für jeden Sonn- und Festtag die von der Perikopenordnung vorgeschlagenen Lesungen und Lieder an und wies auf weitere Materialien hin. Die Kalender (bis zum Kirchenjahr 2015/16) finden sich weiterhin im Archiv.

Im Zuge der von der Landessynode 2014 beschlossenen Halbierung der Landespfarrstelle für Gottesdienst ist dieser Service eingestellt worden. Liturgische Angaben zu den Sonn- und Festtagen des Kirchenjahres finden sich u. a. an den folgenden Orten:

 

 

 

Die Liturgische Konferenz in der EKD gibt in Kooperation mit der Lutherischen Verlagsgesellschaft jährlich einen Sonn- und Feiertagskalender heraus. Er kann zu einem günstigen Preis als Broschüre bestellt oder abonniert sowie als PDF erworben werden.

 

 

 

 

 

Die VELKD betreibt zusammen mit der bayerischen Landeskirche einen interaktiven Kirchenjahreskalender. Neben den Text- und Liedangaben (auch des Hallelujaverses) zu jedem Sonn- und Festtag finden sich dort Kurzeinführungen zum jeweiligen Tag, Gebetsvorschläge, Hinweise auf das jahreszeitliche Brauchtum und spirituelle Impulse. Die Nordkirche bietet auf ihrer Website ebenfalls einen etwas schlichter gehaltenen Liturgischen Kalender an.

 

Einen allgemeinen Liturgischen Kalender bietet weiterhin das Evangelische Gesangbuch, Ausgabe Rheinland-Westfalen-Lippe, unter der Nummer 1005 (Seiten 1477-1508), der auf der Perikopenordnung von 1978 beruht. Diese wurde allerdings mit der Veröffentlichung des Evangelischen Gottesdienstbuchs im Jahr 2000 für die folgenden Sonntage geändert: 3. Sonntag nach Trinitatis, 10. Sonntag nach Trinitatis, Erntedanktag und Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres (vgl. die Angaben im einschlägigen Wikipedia-Artikel; eine aktuelle Liste der Texte der Perikopenordnung sowie einführende Informationen finden sich im selben Artikel). Zum Evangelischen Gottesdienstbuch gibt es ein Liturgisches Kalendarium, in dem die Sonn-, Fest- und Gedenktage sowie die Regeln für ihre Berechnung zusammengestellt sind. Achtung: Einige dieser Regeln werden mit der ab dem Kirchenjahr 2018/2019 geltenden "Ordnung gottesdienstlicher Texte und Lieder" geändert!

 

Wer einen liturgischen Kalender in seiner digitalen Agenda (PC und/oder Smartphone) zur Hand haben möchte, kann sich die entsprechende iCalendar-Datei auf der Seite der bayerischen Landeskirche herunterladen. Der Verband evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland stellt die Tagesangaben seines jährlich erscheinenden Pfarrerkalenders ebenfalls als ics-Datei zur Verfügung.